Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon carallümchen » 13. November 2011, 16:41

Hallo Forum,
hier kommt jetzt eine nicht so bekannte Hoodia, die nur in Angola wächst: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes. Die graugrüne Planze wird etwa 30 cm hoch mit wenigen Verzweigungen. Das Stämmchen hat 16-20 Rippen. Die Blüten sind klein und sitzen auf langen Blütenstielen. Hoodia mossamedensis kommt ausschließlich in Angola in einem schmalen Küstenstreifen in den Provinzen Namibe und Huila zwischen Namibe im Süden und Höhe Santa Maria im Norden vor. Die Verbreitung ist noch nicht abschließend bekannt.
Die Art ist ein echter Sommerwachser (Angola ist Sommerregengebiet), braucht aber im Winter mehr als 10°C als Minimumtemperatur.
Grüße Carallümchen
Dateianhänge
N Namibe.JPG
N Namibe 4.JPG
N Namibe 3.JPG
Hoodia mossamedensis (FH09,104) stacking 014.jpg
Hoodia mossamedensis (FH09,104) stacking 013.JPG
Hoodia mossamedensis (FH09,104) 012.jpg
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 17. November 2011, 07:12

Hallo zusammen und hallo Carallümchen

ich brauchte tatsächlich ein paar Tage, um mich von dem Schock zu erholen.

Das ist ja wirklich ein ganz tolles Pflänzchen und eine unglaubliche Bereicherung der Gattung Hoodia! Die Asclepien sind immer für Überraschungen gut. Eine Hoodia mit so langen Blütenstielen ? Eine Laune von Mutter Natur? Oder letztlich nur wieder mal wieder der Beweis dafür, dass die Evolution noch längst nicht am Ende ihrer Fähigkeiten ist.

APP:Fähigkeiten! Die Gattung Homo sapiens ist auch nur ein Teil der Evolution und nicht der Beherrscher der Evolution. Das sollten sich mal bestimmte Individien der Gattung mal vor Augen führen.

Danke für das Zeigen und für die Informationen


CABAC




So lange wie Kakaobohnen auf Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst!

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon carallümchen » 17. November 2011, 16:26

Das ist sie wirklich - eine tolle Pflanze - Angola ist ja nicht einfach zu bereisen und die verminten Flächen sind groß. Deshalb ist es umso schöner, Bilder vom Standort zur Verfügung zu haben.
Grüße Carallümchen - die Schokolade auch hin und wieder ohne Obstbezug zu sich nimmt
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 20. Juli 2013, 07:00

Hallo zusammen,

auf besonderen Wunsch stelle ich mal meine Bilder von meinen Hoodia mossamedensis ein:
Hoodia_mossamedenis_1.jpg
Hoodia_mossamedenis_2.jpg
Hoodia_mossamedenis_3.jpg
Hoodia_mossamedenis_4.jpg
Hoodia_mossamedenis_6.jpg
Hoodia_mossamedenis_7.jpg
Hoodia_mossamedenis_8.jpg


Bin seit gut 10 Monaten glücklicher Kultivatör dieser Spezies. Nach dem diese Hoodia den Winter über auf der Fensterbank meines Arbeitszimmers unter Kunstlicht bei ca. 16 -18°C verbracht haben, gingen die Pflanzen nach dem Umzug ins beheizten Beet meines GWH sofort in den Trieb und wuchsen gut 5 cm. Hoodia kommen m.E. nur im Neutrieb zum Knospenansatz und Blüte. Für Hoodia mossamedensis gilt da auch und ich bin sicher, dass mir meine kleine Population von dieser Art in diesem Jahr noch viele Blüten erfreuen wird.

Macht es gut

Euer

CABAC

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 30. November 2015, 16:20

Hallo zusammen,
von meinen angolanischen Sommeregengebietsbewohnern aus der Gattung Hoodia

H_mossa_3.jpg

gibt es auch mal wieder etwas Neues zu berichten.

Zunächst einmal kann ich berichten, dass es zuverlässige Blücher sind, die von Mai an bis in den November regelmäßig und fleißig ihre Blüten zeigen. Manchmal nur einzeln, manchmal auch im Dutzend; verteilt auf die gesamte Länge des Pflanzenkörpers.

Leider haben sich in diesem Jahr zwei verabschiedet.

Und da ich bisher keine der so typischen Balgfrüchte entdecken , somit auch keine Samen ernten konnte, sah ich mich veranlasst, Mutter Natur ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Und habe mit einem klebrigen Pinsel und wahllosen Herumgestochere es tatsächlich geschafft, zwei Fruchtansätze zu erzeugen:
H_mossa_1.jpg

H_mossa_2.jpg


Beide Fruchtansätze sind gleich alt. Während der eine wuchs und vor kurzem die Pappussamen frei lies, blieb der andere in einem Ruhezustand. Wuchs aber sofort weiter als die anderen Balgfrüchte ausreiften. Über den unerwarteten Samensegen freue ich natürlich riesig. Ebenso auch auf die Aussaat.

Zurzeit stehen meine Hoodia mossamedensis unter Kunstlicht auf der Fensterbank meines Arbeitszimmers und ich kann mal wieder den rasanten Wuchs von Balgfrüchten bei Asclepien beobachten.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon Ramarro » 1. Dezember 2015, 10:30

Da hast Du aber sicherlich sehr viel Glück gehabt mit Deinem Gestochere, das muss man erst mal hinkriegen ...

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 1. Dezember 2015, 16:41

...ja das stimmt, mit dem Glück und der Schwierigkeit als Nichtfliege Ascelpienblüten zu pollinieren.

Deshalb bin ich la auch heimische Fliegen angewiesen. Fliege ist nicht gleich Fliege. Weil ich jahrelang ihr Verhalten beobachte habe, weiß ich, dass bestimmte Arten nur bestimmte Asclepien anfliegen und sehr wählerisch sind.

Wie zum Beispiel ist diese Fliegenart, die ich immer nur auf Rhytidocaulonblüten sehe.
R_macrolobum_fr.jpg
fliege2.jpg

Nicht nur sehen, sondern auch beobachten, dass sie die Blüten gegen andere Fliegenarten verteidigen.

Konnte dagegen nie Fliegen an oder bei Hoodia mossamedensis beobachten. In der Hoffnung das sich auch heimliche Besucher einfinden würden, wurden blühende Hoodia mossamedensis immer separiert auf gestellt.

Meine Versuche der künstlichen Befruchtung der unterschiedlichsten Asclepienblüten auf die Art und Weise es andere Fachleute gemacht haben, klappten aber nie.

Doch dann sah ich in einer Sammlung drei Fruchtstände von H. mossamedensis und kam mit dem Besitzer ins Gespräch. Das Fliegen dafür verantwortlich seien verneinte er. Er verriet mir dann, wie er es gemacht hat. Klingt abenteuerlich, aber er tauchte einen feinen Pinsel in klebrige Flüssigkeit(Honig) und betupft damit abwechselnd die innere Blüten von seinen Asclepien. Ob allerdings seine Nachzuchten artrein sind, konnte er nicht bestätigen. Seine Hoodia mossamedensis-Nachzuchten standen prächtig da, hatten aber noch nicht geblüht.

Macht es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 14. Dezember 2015, 06:45

Hallo zusammen,

offensichtlich bekommt meiner Hoodia mossamedensis das warme Winterquartier auf der Fensterbank meines Arbeitszimmer sehr gut:
H_mossa_4.jpg
H_mossa_5.jpg
H_mossa_6.jpg
H_mossa_7.jpg



Ein nicht enden wollender Blütenreigen, denn ich mir sehr gerne anschaue!

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon Ramarro » 14. Dezember 2015, 11:23

Sehr schön, Herbert! Meine von Specks hat es leider nicht soweit gebracht, irgendwann war ich wohl mit dem Gießen mal zu übermütig geworden ... ;-)

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 15. Dezember 2015, 07:04

Hallo zusammen @ hallo Ramaro,

ich denke, dass auch bei meinen Hoodia mossamedensis zu viel Wasser und zu wenig Wärme zum verkehrten Zeitpunkt die Ursache für die bisherigen Abgänge waren.

Seit dem die verbliebene Pflanze bei 25 - 26° unter Kunstlicht bei mir auf der Fensterbank steht, hat sie erst ein mal Wasser bekommen.

Wenn ich nicht eine heranreifende Frucht gehabt hätte, würde die Pflanze die kalte lichtarme Jahreszeit ein sicherlich unsicheren Zukunft hier verbringen:
Winterlager.jpg




In diesem Behältnis stehen den Sommer über alle empfindlichen Asclepien und im Winter bis auf Apteranthes fast alle normalen Asclepien. Hat eine Thermostat gesteuerte Heizung im Boden.

Ich hoffe, dass die Pflanze nicht mehr lange ein Solodasein führen wird, denn der Samen sieht sehr gut aus:
H_mossa_samen.jpg



Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 20. Dezember 2015, 10:16

Hallo zusammen,

es geht weiter mit der Reportage über meine Hoodia mossamedensis.

Ständig werden neue Knospen und Blüten geschoben:
H_mossa_8.jpg

Ganz spannend finde ich wie und mit welchem Tempo sich die Balgfrüchte entwickelten:
H_m_balgfr_29.1115.jpg

29.11.2015
H_m_balgfr_4.12..jpg

04.12.2015
H_m_balgfr_6.12.jpg

06.12.2015
H_m_balgfr_10.12.jpg

10.12.2015
H_m_balgfr_11.12.jpg

11.12.2015
H_m_balgfr_13.12.jpg

13.12.2015
H_m_balgfr20.jpg

20.12.2015.

Das Längenwachstum ist offensichtlich abgeschlossen, die Balgfrüchte werden dicker und verfärben sich ins bräunliche und bei genauer Betrachtung kann man die dunklen Körner erblicken.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Hoodia mossamedensis (L.C. Leach) Plowes

Beitragvon CABAC » 13. September 2017, 08:05

Hallo zusammen,
hat lange keinen Beitrag gegeben.

Dabei gibt es diese seltsam blühende Hoodia immer noch bei mir in der Sammlung. Das letzte Exemplar hatte zwischenzeitlich die Wurzeln verloren. Konnte aber wieder bewurzelt werden und zeigte dieses an, in dem sie in diesem Jahr auch wieder blühte:
Hoodia-mossamedensis-Blüte.jpg
Hoodia mossamedensis


Auf der letzten ELK konnte ich zwei Sämlinge erwerben:

hoodia-mossamedensis_sämling1.jpg
ca. 1-jähriger Sämling von Hoodia mossamedensis
hoodia-mossamedensis_sämling2.jpg
ca. 1-jähriger Sämling von Hoodia mossamedensis

Hoffe nun darauf, dass sich beide hier sehr gut eingewöhnen, dann im nächsten Jahr blühen und ich wieder in die Vermehrung über Samen eintreten kann.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) Hoodia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast