Caralluma burchardii

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Caralluma burchardii

Beitragvon CABAC » 12. Mai 2010, 06:04

Hallo zusammen,

Besuche in der Spezialgärtnerei EXOTICA habe bei mir immer schwerwiegende Folgen (Wie bringe ich meine Einkäufe in der Sammlung unter ?).

So hat nun auch Caralluma burchardii mit zwei Exemplaren nicht nur Einzug im meiner Sammlung, sondern auch noch adquaten Platz gefunden.

Ähnlich wie bei Caralluma europaea möchte ich hiermit anfangen, die Pflanze in allen Entwicklungsstadien so nach und nach vorzustellen...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Dateianhänge
Cara_burch_I_m8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon CABAC » 10. August 2010, 07:23

Hallo zusammen,

wer sich mit Asclepien beschäftigt trifft aus eine schier unübersehbare Fülle an Gattungen und Arten. Da ich wie bei den Kakteen das Ziel habe, meine Lieblingspflanzen auch mal am natürlichen Standort zuerleben, habe ich mir Caralluma europaea und Caralluma burchardii ausgewählt. Alle mir bekannten Standort liegen nur wenige Flugstunden entfernt und die Besichtigung der Lebensräume lassen sich sich mit einem normalen Erholungurlaub verbinden.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass ich mich über den Artikel über C.burchardii von Jens Kumke in der aktuellen Caralluma sehr gefreut habe.

Beim anschließenden Gang durch die Sammlung fiel mir dann auf, dass ich zwei unterschiedliche Formen von Caralluma burchardii besitze: eine glatte schlanke Form (die ich mal ganz unbedarft dem Verbreitungsraum Lanzarote zuordne)
C_burchardii_lanzarote_001.jpg

C_burchardii_lanz_002.jpg



und eine knubbelige Form ( die ich nach dem Lesen des Artikels dem Verbreitungsraum Fuerteventura zuordne).

C_burchardii_fuerte.jpg

C_burchardii_fuerte_02.jpg

C_burchardii_fuerte_03.jpg


Beide Formen habe ich bei renomierten Gärtnereien erworben.

Kennt sich jemand von Euch etwas besser aus, und kann meine Beobachtungen bestätigen?

Danke für Eure Bemühungen ...

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CACAB
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Hildor
Beiträge: 133
Registriert: 2. April 2010, 16:29

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Hildor » 10. August 2010, 17:58

Hallo hab eine von Lanzerote - sieht genau aus wie deine -wird also stimmen.Hast du die im Garten?-sieht auf den Fotos so Steinbeet mässig aus.Bei mir wachsen die kaum und sind recht heikel.Müsten ja eigenlich winterwachser sein oder?
Mfg
Hildor

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon CABAC » 12. August 2010, 06:16

Hallo Hildor

Danke für Deinen Beitrag. Scheinbar ist Caralluma burchardii in den Sammlungen nicht so verbreitet. Zurzeit sind die Neuerwerbungen von Caralluma burchardii noch als "große Kostbarkeit" eingestuft und ich würde es nie wagen, sie ins Freiland zu stellen. Schon gar nicht bei dem zurzeit vorherrschenden Paderborner Wetter. Eine Lanzaroteform hat den Winter ohne Probleme im Gewächshaus überstanden. Die C. burchardii forma Fuerteventura befinden sich noch in der Eingewöhnungsphase und stehen halbschattig im GH.

Alles Vorspielung falscher Tatsachen!!!

Was wie eine Landschaft im Freiland aussieht, ist alles nur Dekoration. Hatte mir beim Fotografieren nur gedacht, dass sich Lava als Hintergrund oder Kulisse ganz gut machen würde.

In der Realität sieht das dann bei mir so aus:
Planzenfotografie_M8_001.jpg

Planzenfotografie_M8_002.jpg




…in diesem Sinne wünsche ich Dir und allen anderen einen schönen Tag


CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Hoyningen » 12. August 2010, 10:32

da biste platt :o
Schöne Grüße

Volker

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Peter II » 12. August 2010, 23:06

Hallo Cabac,

da Du die Pflanze ja bei Specks gekauft hast, soll das Caralluma burchardii ssp. burchardii (kanarische Inseln) sein. Das ist die mit den wenig behaarten Blüten. Bin mal gespannt, ob das auch stimmt. Habe auch eine bestellt. Waren die alle so minimal wie deine?
Bei Plapp gibt es die Caralluma burchardii ssp. maura (Marokko). Die hat stark behaarte Blüten. Zumindest die, die bei mir geblüht hat.
Diese Unterschiede sind mir auch erst jetzt aufgegangen. Das neue Buch in Verbindung mit viel anderer Literatur ist sehr gut brauchbar.

In diesem Sinne gute Nacht.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon CABAC » 13. August 2010, 06:40

Hallo Peter,

toll, dass Du Dich gemeldet hast.

Denn die drei letzten geszeigten Pflanzen stammen von Plapp. Damit kann ich sie erstmal von den Inselpopulationen streichen. Das tut der Freude aber keinen Abbruch, denn schließlich habe ich nicht damit gerechnet,dass ich jemals Festlandpflanzenvon Caralluma burchardii zugesicht bekommen werde.

Im letzten Update gibt Ernst Specks für seine Caralluma burchardii als Herkunft Guatiza, Lanzerote an. Und Du hast Recht, es sind nur "Däumlinge" und kamen als kaum bewurzelte Steckling in meine Sammlung. Währenddessen bekommt man bei Plapp für das gleiche Geld wohl auch nur Stecklinge, aber die sind durchgewurzelt und haben, wie man sieht, schon ordentlich Seitentriebe gemacht. Außerdem kann man bei Plapp soviel mitnehmen wie man will. Also geht die Suche nach den Fuerteventurapflanzen weiter.

Habe aber bei beiden (im Gegensatz zu Caralluma europea) noch keine Knospenansätze bemerken können, werde also in diesem Jahr noch nichts über die Blüten sagen können.

Mir wurden auf der Suche nach Caralluma europaea auch Caralluma burchardii angeboten. Die werde ich mir mal in der nächsten Woche anschauen. Und falls die nichts sind, es gibt in diesem Jahr auch wieder eine ELK ...

...und in diesem Sinne wünsche ich mir selber Weidmannheil und dicke fette Beute

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Hoyningen » 13. August 2010, 09:42

Wenn ich Euch recht verstehe, ist das hier die Festlandform?

Carall.burchardii.jpg
Schöne Grüße

Volker

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Peter II » 13. August 2010, 11:29

.
@CABAC

Das mit der Behaarung nehme ich zurück. Das scheint etwas variabel zu sein.
Guatiza und Lanzerote gehören zu den Kanaren und die gehören ja zu Spanien.



@Volker

Sieht die Blüte wirklich so hell aus? Sind die Blütenblätter unter den Haaren olivbraun bis braungelb? Dann wäre es die spanische Form.

Die Form von Plapp blüht so:
Dateianhänge
Caralluma burchardtii.jpg

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Hoyningen » 18. August 2010, 20:46

Peter II hat geschrieben:.
Sieht die Blüte wirklich so hell aus? Sind die Blütenblätter unter den Haaren olivbraun bis braungelb? Dann wäre es die spanische Form.


Ja, die ist so.
Schöne Grüße

Volker

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon Peter II » 18. August 2010, 21:43

@Volker,

deine müsste nach dem Lexikon die Form von den Inseln sein.

Kr innen olivbraun bis braungelb

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma burchardii

Beitragvon CABAC » 20. August 2010, 07:29

Hallo zusammen,

resümiere mal, also Unterschiede zwischen den Insel-und Festlandformen oder Rassen lassen sich nur an Hand der Blüten machen ? Und oder durch unterschiedliche Blühzeiten ?

Die Burchardiifamilie in meiner Sammlung bekam kürzlich Verstärkung aus den Niederlanden. Wie mir der Privatsammler versichert, stammt das Ursprungmaterial noch aus der Sammlung Noltee, und dieser soll die Pflanzen auf Lanzerote und dort von einem Platz der östlich der Ortschaft Guatiza gesammelt haben. Habe nach geschaut, die Arealgeografie könnte passen.

Aber schaut selbst:
C_bur_Lz_01.jpg

C_bur_Lz_02.jpg

C_bur_Lz_03.jpg


Weiter habe ich erfahren, dass die Lanzerotepflanzen erst sehr spät blühen. Vor Ende Oktober oder Anfang November bräuchte ich nicht Blüten rechnen. Trifft das auch auf die Caralluma burchardii ssp maura oder die Fuerteventurapflanzen zu? Kann das jemand bestätigen?

Im Gegensatz dazu stehen die Pflanzen von Caralluma euroapea kurz davor, die Blüten zuöffnen.

Tut mir leid, wenn ich so penetrant nachfrage, aber die Pflanzen interessieren mich schon sehr...

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) Caralluma“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast