Caralluma europaea

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 23. August 2010, 06:53

Hallo zusammen,

fast 8 Monate ist jetzt meine erste Caralluma-europaea-Aussaat alt.

Alle Sämlinge haben gut entwickelt und sind zwischen 4 und 5 cm hoch und haben ein DM von gut 1 cm.

Bei einem Sämling zeigt sich schon das arttypische Verhalten und hat den ersten Seitentrieb bebildet:
Ca_euro_säm_M8.jpg


Bin gespannt wie sich diese Aussaat weiter entwickelt...

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 24. August 2010, 07:50

Hallo zusammen,

auch wenn das Thema langweilig wird, aber die erste Blüte von Caralluma europaea in meiner Sammlung kann ich Euch nicht vorenthalten.

IMG_0428_m8.jpg

Cara_euro_um8.jpg

Cara_euro_Am8.jpg


Die Herkunft ist übrigens Uhlig; um welche Standortform es sich dabei handelt, ist zur Zeit noch ungekannt und...

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Caralluma europaea

Beitragvon a.lang » 24. August 2010, 08:01

Wunderschön! :P
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

maik rehse
Beiträge: 79
Registriert: 29. November 2009, 16:07
Wohnort: Erfurt

Re: Caralluma europaea

Beitragvon maik rehse » 24. August 2010, 19:40

stimmt! Absolut klasse Bilder! Nix mit langweilig ;-)

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Caralluma europaea

Beitragvon Peter II » 24. August 2010, 21:27

Wenn die in der Sonne stehen, stinken Sie noch viel schööööner. Meine blüht auch gerade mit vielen Blüten.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 1. Oktober 2010, 05:32

Hallo zusammen,

es gibt eine neue Entwicklungstufe bei meinen Caralluma (Apterantes) europaea.

Pflanze mit Fruchtansätzen
Cara_euro_plapp_m8.jpg


...nicht spontan erzeugt, sondern durch Fliegen polliniert.

Peter II und im Vergleich zu den Blühtengerüchen von Stapelia asterias oder Pseudolithos cubiformis bzw. Hoodia sind meine Empfindungen hinsichtlich der Geruchsbelastung eher unscheinbar; da gibt es gößere Stinker oder bei uns ist es nicht warm genug...

…in diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 18. Februar 2011, 06:27

Hallo zusammen,

der Peter II hat mal im Gesamtzusammenhang hier geschrieben, dass Apteranthes ( Caralluma) burchardii (vermutlich) ein Winterwachser sei.

Auf Grund der engen verwandschaftlichen Verhältnisses zu Apteranthes (Caralluma) wollte ich diese Veranlagung nicht ausschließen und habe meinen Apterantheseuropaebestand auch im Winter beobachtet.

Nun, eines weiß ich nach dem dritten Winter, diese Asclepien kommen eigentlich nicht richtig zur Ruhe. Bei Temperaturen um 5 °C merkt man, dass sich nicht viel tut, aber sowie die Temperaturen ansteigen, regen sich die Pflanzen. Ab 15°C setzen sie Knospen an oder schieben neues Grün im Scheitel. Ganz besonders viel Aufmerksamkeit richtete ich auf meine Europaea-Aussaat. Auch sie verhielten sich keineswegs schüchtern und wuchsen.
In meinem Beitrag vom 23.08.2010 zeigte ich einen Sämling der anfing einen überirdischen Seitentrieb auszubilden. Das folgende Foto zeigt nun den gleichen Sämling knapp 6 Monate später:
IMG_1317_A.jpg

Größe des Primärtriebs 6,5 cm lang , 1,2 cm stark; Seitentrieb 5 cm lang aber schon 2 cm stark,
ein wenig hellgrün, aber sonst richtig kernig..

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 11. März 2011, 06:42

Hallo zusammen,

bis zur Blüte dauert es wohl noch ein wenig, aber allein die Tatsache, dass sich bei allen Apteranthes eurpaea -egal von welchem Verbreitungsgebiet- auf jedem ausgereiften Trieb Knospen gebildet haben, ist beachtenswert.

Ich beschäftige mich seit drei Jahren intensiv mit diesen Pflanzen und habe herausgefunden, dass sie während der Ruhezeit nicht ganz trocken stehen wollen. Außer dem berichtete mir ein Resident aus der Region Almeria, dass die Blütezeit dort um diese Zeit anfängt.

Die letzten beiden Winter waren hier zu kalt und auch zu dunkel. In diesem Frühjahr hatten wir hier schon über 200 Sonnenstunden. Die haben bewirkt und natürlich auch, weil ich an warmen Tagen etwas gegossen habe, dass die Apteranthes ihren natürlichen Vegetationsrythmus beibehielten und nun wie "zu Hause" Knospen ansetzen.

apt_euro_m8.jpg


In den letzten beiden Jahren lag die Hauptblütezeit bei meinen Apteranthes europaea übrigens Ende August / Anfang September.

Der Fruchtansatz stammt übrigens aus der letzten Blühperiode Ende Oktober. Davon bildeten sich während dieser Zeit je Blütendolde mehrere. Aber zur Zeit vertrocknen sie so nach und nach und es bleibt einer stehen. Bei den sieben verbliebenen kann ich stetiges Wachstum beobachten. Auch diese Beobachtung entspricht wohl einem natürlichen Verhalten, denn die mir vorliegenden Standortfotos zeigen selten mehr als einen Fruchtansatz pro Trieb...

...in diesem Sinne bis nachher mal

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 7. April 2011, 19:29

...so und nun blühen sie auch :

hier die Form von Lampedusa

apt_euro_1_m8.jpg

apt_eurom8.jpg


und hier die Form aus der Nähe von Almeria in Spanien
apt_euro_almeria_m8.jpg


viel Spaß und allen einen schönen Abend

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 27. Mai 2011, 06:30

Hallo zusammen,

in Verbindung mit meiner Abwesenheit (Pflanzen wurden nicht gegossen)und der unnatürlichen Wärme hatten meine Apteranthes die Früchte nicht weiter ausgebildet.

Dachte schon, dass ich diese Bilder nicht machen könnte. Aber ein paar Liter Wasser und viel frische Luft machten folgende Bilder möglich:
AP_europaea_früchte.jpg

Apterantes_europaea_früchte.jpg


Da ich das Pollinieren nicht beherrsche, können nur Fliegen als Verursacher benannt werden. Aber immerhin, ich kann bei meinen Apteranthes europaea die Entwicklung von Sämling bis zum Samenkorn beobachten...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Caralluma europaea

Beitragvon CABAC » 6. Oktober 2011, 08:57

Hallo zusammen,

seit ein paar Wochen kann ich weitere Abläufe im Leben meiner Apteranthes beobachten.

Es hat sich viel getan u.a. auch wieder sehr herbe Verluste bei allen Arten, die ich in der Kultur habe. Seltsamer weises stellte sich der Pilzbefall im Juli und August wieder ein. Schlägt zu, wie der berüchtigte „Schwarze Tod“ bei Pseudolithos. Meistens konnte ich aber Kopfstecklinge retten.

Gott sei Dank nicht bei den Pflanzen die Fruchtbalgen tragen. Seltsamerweise trat der Pilzbefall nur die im GH auf , die im Arbeitshaus aufgestellte Almeriaform und Stecklinge zeigte keinerlei Schäden. Nach mehr als 5 Monaten öffneten sich nun auch die Balgenfrüchte. Da tat sich wochenlang nichts, keine Anzeichen von Verfärbung, keine Anzeichen von Reife. Sie stellten ab Mitte Juli das Wachstum ein und dann gingen im September die Dinger ohne Vorwarnung auf. Hatte es aber geahnt und weil ich nicht wollte, dass sich die Samen während meiner Abwesenheit davonmachen, hatte ich die Pflanzen in Einzelhaft genommen.
fruchtreife_1.1M8.jpg

fruchtreife_2_m8.jpg

sameneinfangen_2_M8.jpg

Die Samenausbeute pro Balgenfrucht ist allerdings etwas enttäuschend. Die Balgen sind bei Vollreife ca. 10 – 12 cm lang und haben ein DM von 0,8 cm; enthalten aber nur zwischen 15 und 25 Samen (4 Balgen ausgezählt). Die Balgen öffnen sich auch nicht paarweise je Fruchtstand, sondern völlig unkoordiniert. Mal geht der eine auf, dann öffnet sich ein anderer… Der Flugapparat ist sehr groß und ausgeprägt.
Samen_A_europaea_m8.jpg

Meine sogar, dass er der kräftigste unter allen mir bekannten Asclepien ist. Er lässt sich im frischen Zustand auch nicht leicht vom Samen trennen. Das lässt für mich Jungasclepianer den Schluss zu, dass er für eine längere Reise geplant ist.

Weil mir beim Samenreinigen es zu lästig wurde, dauernd die Flusen abzusammeln oder aufzusaugen, habe ich mir eine
Samenreinigungsmaschine.jpg
"Asclepiensamenflugapparattrennungsmaschine" einfallen lassen. Die Samen samt Flugapparate kommen in einen Zippbeutel, den ich anschließend aufblase und dann einfach im Gewächshaus nur aufhänge und je nach Art sammeln sich nach 5 bis 10 Tagen die Samen im unteren Bereich. Den Beutel schneide ich unten auf, lasse die Samen in eine Filmdose rieseln, entsorge die Flugapparate im Kompost.

Wer sich mit dieser Asclepienfamilie beschäftig sollte sich darauf einstellen, dass sich die Pflanzen ständig mit "Fluchtgedanken" beschäftigen. Passiert oberirdisch nicht viel im Topf, kann es im unteren Berich des Pflanzgefäßes so
triebaufderflucht_m8.jpg

aussehen...

...in diesem Sinne bis bald mal wieder

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Caralluma europaea

Beitragvon carallümchen » 6. Oktober 2011, 16:40

Hi Cabac,
sehr schöne neue Berufe hast Du da erfunden - Asclepsbalggefängniswärter, Erfinder einer autarken Dreschmaschine im Zipp-Beutel, Wiedererweckungswasserzauberer und Carallumaeuropaeavonanfanganbeobachter. Das Rentnerdasein ist scheinbar die Schwelle zum Multiressortleiter ohne harte Geschäftsbandagen - das lässt mich für meine Zukunft hoffen.
Vielen Dank für deinen langen Atem - ich habe diesen Thread bisher sehr genossen.
Viele Grüße Carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de


Zurück zu „Gattung (Genus) Caralluma“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast