digitale Dunkelkammer

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

digitale Dunkelkammer

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 10:36

Hallo zusammen,

es ist Wunschzettelzeit und deshalb möchte ich hier in der Technikrubrik eine neue Themenreihe anfangen. Denn was wären dieses Forum und unsere Pflanzen ohne die digitale Fototechnik.

Zur digitalen Kamera gehört meistens auch eine Software zur Bildbearbeitung. Digitale Dunkelkammern gibt es fast so viele wie Kameratypen. Die finianzielle Spannbreite geht von umsonst bis mehreren Tausend €.

Also ich habe gute Erfahrungen mit der Adobe Photoshop 5.0 bzw 7.0 gemacht und seit einer Woche "kämpfe" ich mit PSE 8.0.

Im Winterhalbjahr fallen die Farben von digtalen Fotos immer etwas kälter aus, da kann der gezielte Einsatz einer Software schon etwas mehr Wärme ins Bild zaubern.


Bin gespannt auf Euere Reaktionen...

wünsche allen einen schönen Tag

Euer CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
hardy
Beiträge: 69
Registriert: 22. November 2008, 15:08
Kontaktdaten:

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon hardy » 4. Dezember 2009, 12:40

Hallo,

ich nutze seit vielen Jahren (Macht der Gewohnheit?) PhotoPaint8 von Corel. Da ist alles drin was man braucht, ist übersichtlich, eine gewisse Logik in der Bedienung und als wichtigstes: ich kenne mich mittlerweile aus.
Habe viele Programme getestet, die mir zu kompliziert in der Bedienung waren, eine Unmenge von Funktionen mit und (für mich) ohne Sinn beinhalteten und selbst beim Speichern noch 15 Fenster aufklappen ließen. Damit sollen sich die Leute befassen, die damit Geld verdienen. Selbst die nachfolgenden Corel-Versionen sind mir zu umständlich; ich will Ergebnisse, nicht meine Spielsucht befriedigen.
Denn merke: ein verhunztes Photo ( Kamera- sowie Aufnahmetechnisch) wird auch mit der teuersten Sofware nicht perfekt! ;) ;) ;)
viele grüße,
opa hardy

www.hardyfei.de

Asclepidarium
Beiträge: 361
Registriert: 22. November 2008, 16:58
Kontaktdaten:

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon Asclepidarium » 4. Dezember 2009, 16:18

Hallo Cabac und Hardy,

bis vor ein paar Wochen habe ich noch mit dem guten alten Corel PhotoPaint 8.0 gearbeitet. Eine der besten Versionen (vielleicht abgesehen von dem uralten 5.0), die es meiner Ansicht von Corel jemals gab. Alles was danach kam, war zu fehlerhaft und zu langsam.
Inzwischen bin ich aber auch Photoshop CS4 (das ist die Version 11) umgestiegen. Und ich bin hoch zufrieden. Tolle Funktionen, die weit über Photopaint hinausgehen und selbst aus völlig miesen Bildern immer noch was machen. Ziemlich schnell bei der Bearbeitung auch großer Datenmengen. Und was ganz toll ist, die Möglichkeit sich eigene Scripte zu erstellen oder auch aus dem Internet zu laden, die einem die Bearbeitung z.B. immer gleicher, aber komplexer Bildbearbeitungsmethoden erheblich erleichtern. Ebenfalls von großer Bedeutung für mich ist die große Community im Internet mit zahlreichsten Hinweisen, Anleitungen etc. wie Bilder bearbeitet werden können.
Nachteil ganz klar, das Programm ist komplex und man braucht eine Weile um die Dinge herauszuarbeiten, die man i.d.R. braucht. Und natürlich ziemlich teuer.

Viele Grüße

Ulrich Tränkle
Viele Grüße

Ulrich Tränkle

Benutzeravatar
hardy
Beiträge: 69
Registriert: 22. November 2008, 15:08
Kontaktdaten:

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon hardy » 4. Dezember 2009, 16:38

... mhm,
als download 1000,00 Euronen sprengt meinen Rahmen bei weitem! :lol:
viele grüße,
opa hardy

www.hardyfei.de

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon Cay » 5. Dezember 2009, 21:52

Hallo alle zusammen
eigentlich gibt es nur ein Programm für digitale Bildbearbeitung: Photoshop ;)
Wem das zu teuer ist kann ja auch mit GIMP vorlieb nehmen. Es ist open source und kann als GIMPSHOP installiert ähnlich wie Photoshop genutzt werden.
Für schnellere Batch Konvertierungen nutze ich Irfan View. Das ist ein äußerst zuverlässiger Bildbetrachter der auch das ein oder andere Tool mitbringt das für kleinere Dinge recht nützlich ist.
Viele Grüße
Samosa

renata_s
Beiträge: 15
Registriert: 22. November 2008, 13:49
Wohnort: Ulm / Blaustein

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon renata_s » 7. Dezember 2009, 10:11

Hallo liebe Fotofreunde,
ich verwende auch Photoshop CS2 + CS3 (hat aber auch was mit meinem Beruf zu tun).
Für Hobbybereich finde ich das Programm auch relativ teuer.
Eine günstigere und etwas abgespeckte Variante von Photoshop gibt es auch.
Es heißt Photoshop Elements und es gibt es für ca. 50,- bis 70,- €.
Von den Funktionen her finde ich es ausreichend und auch gut strukturiert.

Ich hoffe auch etwas geholfen zu haben ;)

Viele Grüße
Renata

Benutzeravatar
Tommi
Beiträge: 4
Registriert: 27. November 2008, 11:23

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon Tommi » 7. Dezember 2009, 22:41

Hallo zusammen,
ich habe 2005 mit der digitalen Fotografiererei angefangen und damals auch gleich Photoshop 4.0 angeschafft. Wegen zwangsläufigem Umstieg auf Vista mittlerweile Upgrade auf 7.0.
Ich bin nach wie vor von der Software begeistert, obwohl ich eigentlich eher selten Bilder in der Farbe/Helligkeit... anpasse, das muss der Foto bzw. derjenige hinterm Foto schon vorher erledigen. Beim Fotografieren unserer Pflanzen und Blüten hat man ja Zeit, Schnappschüsse gibt es nicht. Häufiger nutze ich bei Urlaubsbildern Funktionen wie Gerade ausrichten, einen anderen Aussschnitt wählen oder auch mal das Wegpinseln von störenden Details.
Was meiner Ansicht nach am wichtigsten ist und mit Photoshop wirklich richtig gut funktioniert ist das Versehen der Bilder mit Tags=Schlagwörtern. Bei mir erhält jedes Bild mindestens einen Tag mit dem botanischen Vor- und Zunamen und einen Tag mit dem "Motiv", z.B. Einzelblüte, Blüte Macro, Knospe, Frucht, Dornen, Epidermis, Schädlingsbefall, etc. Wenn nicht in der eigenen Sammlung fotografiert wurde gegebenfalls noch einen Tag wo, z.B. Gärtnerei XY, Botanischer Garten XY.
So kann man sich schnell irgendwelche bestimmten Bilder anzeigen lassen. Bei tausenden von analogen Dias wäre das eine schier unlösbare Aufgabe.
Ich konnte schon mehrere Freunde von Photoshop überzeugen, sodass sie zu Photoshop umgestiegen sind. Im Vergleich zum Nutzen ist Photoshop den Preis von unter 100 EUR auf jeden Fall wert. Die CS-Versionen sind ja nur deshalb so teuer, weil es sich um eine Software für "Gewerbetreibende" handelt, die damit ihr Geld verdienen, das ist bei z.B. bei Windows Office auch nicht anders.

Grüße
Tommi

Hawkeye
Beiträge: 1
Registriert: 2. Oktober 2010, 09:17

Re: digitale Dunkelkammer

Beitragvon Hawkeye » 2. Oktober 2010, 09:22

Hallo,

ein paar Tips zu Photoshop. Viele der Funktionen gibt es auch in Lightroom, das um einiges preiswerter ist. Alternativ ggf. Schüler / Studenten oder Lehrerversion erwägen, auch noch erschwinglich.

Stephan


Zurück zu „Wärme, Licht und Gewächshäuser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast