Verglasung und Profile

fossulo
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2012, 17:57

Verglasung und Profile

Beitragvon fossulo » 2. November 2012, 18:21

Da ich in 1/2 Jahr umziehe, schaue ich mich nach einem neuen Gewächshaus um.
(Das alte ist von 1991 von Firma Palmen, 3x4m, mit Einfachverglasung, im Winter mit 3fachNoppenfolie umwickelt.)
Ich ließ mir Kataloge von Palmen (Aachen) und Beckmann (Wangen) zukommen.

Nun meine 1. Frage:
Welche Verglasung ist günstig? Kakteen wollen ja viel UV-Licht.
Da fällt die 8mm-Stegdoppelplatte longlife nodrop wohl weg, bei Palmen heißt es da "nicht uv-durchlässig").
16mm-Polycarbonat-Stegdoppelplatten "Longlife plus" haben wohl dasselbe Problem (beim Angebot von Beckmann finde ich keine Angaben zur UV-Durchlässigkeit).
16mm-Plexiglas-Stegdoppelplatten "Resist System" bei Beckmann (ohne Angaben zur UV-Durchlässigkeit) bzw. bei Palmen als uv-durchlässig bezeichnet sind da wohl besser.
Oder reicht auch das 4mm-Hortiplus N (bzw. K-Glas), auch wenn es einen UG-Wert von nur 3,7 gegenüber 2,5 bei Plexiglas hat? Hier ist angegeben "30% uv-durchlässig").

Frage 2:
Beckmann bietet mit seinem Typ "Plantarium" ein Haus mit thermisch getrennten Profilen an (vor 20 Jahren gab es das Angebot auch noch bei Palmen, jetzt jedenfalls im Katalog nicht mehr). Aber das Ding ist wahnsinnig teuer (bei 3x4m über 7.ooo Euro). Hat jemand mit so was Erfahrung, lohnt sich das, wenn ich mit meinen 62 Jahren das Haus so Gott will noch 20 Jahre nutze?

Über Erfahrungen Eurerseits würde ich mich freuen!

Benutzeravatar
davissi
Beiträge: 462
Registriert: 6. August 2011, 21:35
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon davissi » 2. November 2012, 20:32

Hallo,


die einzigen UV-durchlässigen Stegdoppel-/ Stegdreifachplatten die zur Zeit auf dem Markt erhältlich sind, sind meines Wissens die "Alltop"-Platten. Gut zu wissen ist allerdings, das diese m.W. aus Plexiglas bestehen und somit anfälliger gegenüber Hagel sein sollten.
Mehr Informationen zu verschiedenen Arten findest Du auch hier:
http://www.shelledwarriors.de/technik/verglasung/
Allerdings denke ich, dass auch eine Kultur ohne UV-durchlässige Verglasung nicht schädlich ist…

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon kahey » 3. November 2012, 10:47

Hallo,
der gleichen Meinung bin ich auch, habe bis jetzt immer nur Stegdoppelplatten verwendet und habe nicht bemerkt das es den Pflanzen dadurch schlechter geht weil sie nicht UV durchlässig sind. Mein Kalthaus ist mit einfachen Fensterglas und die Pflanzen blühen dort auch nicht besser.
Viele Grüße
Dieter
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon scoparius » 3. November 2012, 13:40

Durch Fensterglass gelangt ja auch nur noch sehr wenig UV Strahlung, Dieter.
Termisch getrennt ist im Winter gut, falls man heizen möchte, allerdings ist bei dem Beckmann Plantarium das größte tragende Teil (der Seitengiebel, an dem die Dachrinne befestigt) ist nicht termisch getrennt ausgeführt, was lt. Fa Beckmann bautechnisch bedingt ist.
Ansonsten bin ich mit der Stabilität des Plantarium seit nunmehr 5 Jahren sehr zufrieden.
Im Vergleich zu Princess Gewächshäusern ist das Plantarium, wie es mir scheint, schlechter lüftbar- Bei Princess kann ich allerdings nicht aus eigener Erfahrung berichten.
GH 2011 Oktober30-1.jpg

Manfredo
Beiträge: 786
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon Manfredo » 3. November 2012, 16:18

Hallo fossulo,

soweit mir bekannt ist, sind Polycarbonat- (oder Makrolon- - so der Handelsname von Bayer - ) -Platten nicht UV-durchlässig.
Polyacryl- (oder Acrylglas- bzw. Plexiglas-) Platten lassen zumindest teilweise UV-Strahlung durch.
Siehe auch: http://www.glashausbau.com/index.php?option=com_content&task=view&id=50&Itemid=60 (Homepage der Princess-Gewächshäuser).

Ergänzung zu scoparius: ein Princess-Gewächshaus läßt sich aufgrund der großen Fensterflächen sehr gut belüften.
0010_eigene Sammlung_100812_0940.jpg

0018_eigene Sammlung_100812_0945.jpg

An heißen Tagen ist es im Gewächshaus nur unwesentlich wärmer als außen.

Die Profile von Fenster- und Türrahmen sind thermisch entkoppelt.
Eine bessere Isolierung der Metallprofile "mit Außenkontakt" habe ich erreicht, indem ich sie im Gewächshaus-Inneren mit Isolations-Material beklebt habe.

Viele Grüße und viel Erfolg
Manfredo

fossulo
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2012, 17:57

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon fossulo » 4. November 2012, 14:54

Vielen Dank allen, die auf meine Anfrage geantwortet haben.
Konrad schrieb mir noch eine persönliche Nachricht.
Da ich nicht weiß, ob meine Antwort, v.a. das Foto richtig angekommen sind, mache ich es hier öffentlich.

"Danke für Deine Nachricht.
Da muss ich mir nochmal Gedanken machen.
Mein bisheriges Haus hatte nur das Alufundament, das die Firma Palmen anbietet, an den 4 Ecken einbetoniert.
Es hat 20 Jahren gehalten (vor 3 Jahren fing die erste Scheibe an zu reißen (Gartenklarglas).
Allerdings kommt wegen des fehlenden echten Fundaments einige Kälte von der Seite herein, so dass ich relativ viel heizen muss. Mal sehen, ob mein neuer Vermieter mir gestattet, im Garten zu buddeln.
Weil Du auch schriebst, dass Du ein Princess 3x4m hast, noch eine Bemerkung zum Princess-Schreiben:
mein bisheriges Gewächshaus (von Palmen) ist 3x4,5m und hat trotzdem 2 Längsgänge (allerdings haben dickere Personen da ein Problem), die Seitentische sind Borde von der Firma (in der Höhe von 95cm an der Längswand an-geschraubt, Breite 50cm, dann Gang 45cm, Mitteltisch aus Aluprofilen selbst gebaut (Breite 120cm), dann wieder Gang und erneut Seitenbord. Im hinteren Teil ein Quertisch, so dass der Gang ein "U" ist.
Ich versuche noch, ein Bild vom Haus zu finden.

fossulo (im richtigen Leben Gerhard)"

fossulo
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2012, 17:57

Re: Verglasung und Profile

Beitragvon fossulo » 5. November 2012, 18:50

Vielen Dank Manfredo, zur Info, ein Bild dürfe nicht mehr als 800 Pixel breit und lang sein (woanders las ich, 256kb, das wäre doch noch etwas kleiner).
Ich probiere es jetzt mal, mein Bild (siehe voriger Beitrag) hochzuladen mit ca. 256kb - bisher hat es immer nicht geklappt.
Inzwischen habe ich im allgemeinen Forum auch die "Anleitung für Dummies" gelesen - wenn es jetzt wieder nicht funktioniert, fress ich meine Maus - oder besser noch einen Kaktus mit Hakendornen ;)
Dateianhänge
Gewächshaus2 klein.jpg
Gewächshaus Firma Palmen 1991, 3x4,5m


Zurück zu „Wärme, Licht und Gewächshäuser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste