Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1308
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon K.W. » 24. Oktober 2016, 19:43

Guten Abend liebe PflanzenfreundInnen,
guten Abend lieber Tobias,

ich erlaube mir Dir mal ganz direkt und vehement zu wiedersprechen.
Wer Kakteen und andere Sukkulenten sammelt,
muss auch richtig viel Kohle für Technik auszugeben bereit sein!
Ob Kamera oder schweineteures Handy, egal.
Lieber spare ich bei der Heizung im GH, beim Dünger und beim Substrat (mehrfach Verwendung).

Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon guiterrezii » 24. Oktober 2016, 21:07

Ich kann K.W. nur beipflichten, wozu Töpfe, Substrat, Dünger, Gewächshaus etc., wichtig ist die spezielle, hochkarätige Kameraausrüstung!
Also, ich hab nur ne Billigknipse für knapp 600,- Euronen und die taugt mir bestens und wie schon erwähnt, das Smartphone benutze ich zum telefonieren, wenn noch Jemand weiß, was das überhaupt ist.
Die Töchter versuchen mir zwar immer bei zu bringen, was man sonst so alles damit machen kann, aber dafür bin ich nicht "geduldig" und "socialmedia-tauglich" genug. Fratzenbuch und Co gibt es bei mir nicht.
Somit, wiederhole ich mich gerne, Hochachtung vor denen, die aus solch "Telefonen" sagenhafte Bilder zaubern, ob mit oder ohne "sagenhafte" Software!!
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
Hardy_whv
Beiträge: 284
Registriert: 22. November 2008, 16:45
Wohnort: Sande/Friesland
Kontaktdaten:

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon Hardy_whv » 24. Oktober 2016, 22:12

Ich weiß nicht, ob Geld hier wirklich ein Thema ist. Eine gebrauchte, einfache SLR kostet weit weniger als die üblichen Smartphones heute. Das wird nur dadurch kaschiert, dass die Kosten des Smartphones oft über die Grundgebühr und einen Vertrag mit langer Laufzeit reingeholt werden und man den realen Preis des Gerät gar nicht erfährt. Ich kenne Leute, die sich vor der Technik einer SLR schlichtweg ekeln. Jeder nach seinem Geschmack.


Gruß,

Hardy 8-)

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon guiterrezii » 24. Oktober 2016, 22:25

Moin Hardy,
ich denke, dass für den einen oder anderen, immer nur das Geld und das Beste ausschlaggebend ist.
Aber gilt das für den "Durchschnittsuser" wie z.B. meiner Einer?
Wir haben es weiter oben ja schon gelesen.
Ein gutes Bild liegt auch immer im Auge des Betrachters.
Möchte ich mich und andere Gleichgesinnte erfreuen?
Oder will ich nur mit Equipment beeindrucken?
Wir sehen, wie erwartet führt diese Themenüberschrift zu der einen oder anderen heftigen Reaktion.
Nur, sich persönlich angegriffen fühlen oder eingeschnappt braucht hier niemand zu werden, nur weil seine eigenen Maßstäbe nicht die der anderen sind.

Ciao, Tom.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
P.occulta
Beiträge: 891
Registriert: 14. April 2010, 08:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon P.occulta » 25. Oktober 2016, 08:18

Hallo zusammen,

nobby du hast geschrieben;Alle Teilnehmer haben bisher versucht über dieses Thema im zivilisierten Ton zu schreiben, könntest Du Dich da nicht vielleicht anschließen?

Ich habe hier meine Meinung geschrieben und auch kritisiert und niemanden beleidigt das werde ich auch immer wieder tun,
wenn es nicht passt, du bist ja in Hellgrün und kannst mich jeder Zeit hier löschen.

Tobias: Wenn die Fotos dieser Personen dann generell als schlecht abgestempelt werden, finde ich das ziemlich hochnäsig und eines Forums, wie dem der DKG, nicht würdig.

Was ist das für ein Satz und wer ist hier hochnäsig? Da wird mir von einen Moderator Vorwürfe gemacht und hier zu?
Das ist alle O.K ?

Dann taucht auch mein Name hier im Forum beim Beitrag Ariocarpus confusus auf?
Das ist anscheinend auch O.K. obwohl mein Name dort nichts zu suchen hat.
Sehr Erwachsen . Lasst meinen Namen weg bei Beiträgen wo ich nichts mit zu tun habe.
Ich tue euren Namen auch nicht einfach in Beiträgen schreiben obwohl ihr nichts damit zu tun habt. dann lasst das auch.

Viele Grüße

Torsten
Parodien die Edelsteine unter den Kakteen

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1308
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon K.W. » 25. Oktober 2016, 09:10

Guten Morgen liebe PflanzenfreundInnen,

ich bin so frei - und melde mich nochmals zu Wort.
Viele wissen, bzw. haben am eigenen Beitrag erleben dürfen, dass ich die Dinge gerne ironisiere und überspitze.
Heute mal nicht. . .
Ich weiss ja nicht, was da schief gelaufen ist - solch ein völlig unverfängliches Thema. . .
Und dann diese Eskalation, ich verstehe es nicht.

Ich möchte anregen, dieses Thema zu schließen oder zu löschen.

Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3856
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon CABAC » 25. Oktober 2016, 09:25

Hallo zusammen,

die letzten Beiträge von Euch beweisen mir, dass man sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen kann.

Für mich persönlich gilt, dass ich wohl auf absehbare Zeit meine normalen Fotoapparate samt Zubehör nicht einmotten werde, dazu kenne ich viel zu gut deren Vorteile und das Wissen damit einigermaßen gute Foto machen zu können. Meine Fotoapparate -und Zusatzausrüstung waren zum Teil teure Anschaffungen, sind aber für mich kein Statussymbol, sondern nach dem Gesichtspunkt "Wer vernünftig arbeiten will, benötigt gutes Werkzeug" angeschafft worden.

Bei der Nutzung von modernen mobilen Telefongeräten mit ausgereifter Fototechnik trat für ich auch die Frage auf, in wie weit ich diese für meine Art der Pflanzenfotografe nutzen kann. Einfach draufhalten und hoffen, dass sich der Schnappschuss gelungen ist, war mir zu wenig.

Ich musste also diese Fototechnik testen undausprobieren, um festzustellen ob ich diese Technik für mich im Sinne von gestalteten Fotos brauchbar ist. Zweite Frage war dann, kann ich mit dieser Technik auch ganz normal= von Stativ und mit Objektiven(Vorsatzlinsen) fotografieren. Und gibt es Iphone / Smartphone ein entsprechendes Equipment?

Wie dieses Foto zeigt
IMG_0267.JPG

kann ich also antworten, es gibt Zubehör und es ist auch problemlos einsetzen. Nur mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Ein großes Manko ist eben, dass ich weder Blende noch Verschlusszeit einstellen kann. Ein zweites Manko ist das Objektiv oder die Linsen mit dem fotografiert wird. Ja und drittens ist die Größe des 1:2,7 Sensor auf dem dann die Datenmenge von 8 Megapixel verarbeitet werden soll. Scharfe Fotos sind durchaus möglich, die Gefahr von Bildrauschen ist aber unvermeidbar.

Über den Beitrag von Hardy_whv habe ich übrigens sehr gefreut, denn im Gegensatz zu denen die mit den Ergebnissen dieser Foto nicht nur im WWW oder sozialen Medien auseinandersetzen, bekommt er diese Bilder als KUAS-Redakteur vorgelegt. Wenn ich mir in der letzte KUAS die Rubrik "Empfehlenswerte Kakteen und andere Sukkulenten" so betrachte, dann werde ich nicht nachdenklich, wenn ich drei Bilder von Matthias Kist -bekennender Smartphonefotgraf- und drei normal Bilder, davon zwei von Hans Frohning und eines von Thomas Brand. Von Beiden ist mir nicht bekannt, ob sie Hardy jemals Bilder eingereicht haben, die mit der Fototechnik mobiler Telefongeräte gemacht wurden.

Torsten, man wird doch mal fragen dürfen, oder ?
Was meiner Meinung nach die Reaktion von unserem Torsten betrifft, denke ich mal, dass er, wenn er ins gereifte Alter kommt, den Hang zum "Schwarz-Weiß-Denken und Handeln" überwunden hat. Wenn er das Fotografieren von Pflanzen mit einem Telefon mit Fototechnik ablehnt, habe ich kein Problem damit, seine Meinung zu akzeptieren. Auch wenn er sich in seiner ersten Antwort darüber empörte, dass ich dieses Thema überhaupt angesprochen habe.


Ich fotografiere / knipse seit meinem 8. Lebensjahr. Seit dem sind gut 60 Jahre vergangen. Während dieser Zeit ist so mancher Fotoapparat in meine Hände gelang und auch auf Nimmerwiedersehen wieder verschwunden. Am längsten habe ich mit manuellen SLR im Kleinbild und Mittelformat beschäftigt. Wäre die technische Entwicklung von damals stehen geblieben, würden wir uns heute hier nicht diskutieren. Ich halte das Fotografieren mit der Fototechnik der modernen mobilen Telefone auch nur für einen Zeiterscheinung. Mein jetziges Smartphone wird in ca. einem veraltet und somit nicht mehr viel wert sein. So ist es eben in dieser schnelllebigen Zeit. An meiner andere Fototechnik werde ich hoffentlich noch lange viel Freude haben.

Mach(t) es gut

[b]CABAC[/b
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 667
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Taugt die Fototechnik von Smart-oder IPhone für gute Pflanzenaufnahmen?

Beitragvon nobby » 25. Oktober 2016, 23:57

Hallo,

nachdem die Diskussion ja wieder gemäßigte Bahnen angenommen hat, will ich wegen der durch meinen Auslandsaufenthalt entstehenden Verzögerungen kein neues Öl ins Feuer giessen und wünsche deshalb allen Technik-Freaks weiterhin viel Vergnügen bei der Diskussion um "gute Pflanzenaufnahmen".

Herzliche Grüße
Nobby


Zurück zu „Fotografie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste