Tacinga inamoena

Benutzeravatar
Ada
Beiträge: 107
Registriert: 10. Januar 2009, 23:28
Wohnort: 41564 Kaarst

Tacinga inamoena

Beitragvon Ada » 12. Februar 2016, 22:21

Die KuaS August 2015 zeigte auf dem Titelblatt ein schönes Foto einer Tacinga inamoena mit roten Knospen.
Das hat mich sehr gefreut, hört man doch nicht oft von dieser Pflanze, die doch sehr interessant ist, mit ihren fast samtigen Trieben, bei denen die Glochiden ganz in den Körper eingezogen sind. Die orangefarbenen Blüten kontrastieren sehr schön mit der matt-hellgrünen Epidermis.

Leider war es mir bisher nicht vergönnt, die Blüten dieser Art in Natura zu sehen. Seit 2011 habe ich eine Pflanze dieser Art. Ich habe mit ihr die verschiedensten Kulturbedingungen ausprobiert, um sie zum Blühen zu bringen, bisher erfolglos.
Im Winter 2014/2015 habe ich sie sogar draußen vor dem Gewächshaus gelassen, wo sie eingeschneit wurde:

Tacinga inamoena im Schnee 2015-2.JPG

Das war mir schon klar, dass das für diese Südamerikanerin nicht ganz das Richtige war. Die Wurzeln und der Haupttrieb verdorrten denn auch im Frühsommer 2015, die ganzen Seitentriebe konnte ich aber problemlos neu bewurzeln, was zur Folge hat, dass ich jetzt ganz viele kleinere Tacingas habe:

Tacinga inamoena 2015-Dez-1.JPG

Tacinga inamoena 2015-Dez-2.JPG

Das war zwar wirklich schade um die große alte Pflanze, aber mit den verbliebenen kleineren Pflanzen kann ich jetzt weiter experimentieren - welche Kulturbedingungen braucht sie, um zu blühen?
Kann mir jemand von Euch dazu einen Ratschlag geben?

Viele Grüße,
Ada

P.S.: Ich glaube, der Name Tacinga ist nicht mehr gültig, hier ist, soweit ich mich erinnere, mal wieder nomenklatorisch etwas umsortiert worden. Oder?

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1308
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Tacinga inamoena

Beitragvon K.W. » 12. Februar 2016, 22:49

Guten Abend Ada,

von Tacinga hatte ich bewußt noch nie etwas wahrgenommen.
Da hat Dein Bericht mich angeregt einmal nachzulesen.

Ich bin faul, geizig und romantisch, deshalb mache ich nicht so gerne Haltungsversuche mit meinen Pflanzen.
Zu anstrengend, zu teuer ( wenn es schief geht ) und zu schade wenn es das Pflänzchen "himmelt". . .

Schaue immer gerne nach wo die Pflanze lebt, wie der Wuchsort beschaffen ist. Früher in Atlanten mit Niederschlagstabellen und ähnlichem.
Heute zusätzlich im www, die dort gewonnenen "Erkenntnisse" lassen sich auch schneller und einfacher "teilen".

Hier ist ein Link zum Wuchsort, ich finde das sagt schon einiges aus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Caatinga


Beste Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
Ada
Beiträge: 107
Registriert: 10. Januar 2009, 23:28
Wohnort: 41564 Kaarst

Re: Tacinga inamoena

Beitragvon Ada » 23. Februar 2016, 19:02

Guten Abend K.W.,

ich danke Dir für die Informationen über die Caatinga mit den wirklich eindeutigen Hinweisen zu den Standortbedingungen der Tacinga inamoea:
"In der Caatinga gibt es nur zwei unterscheidbare Jahreszeiten, den heißen und trockenen Winter und den heißen und regnerischen Sommer."

Dann bekommt sie von mir eine Behandlung ganz abweichend von den anderen Opuntien, ich muss sie im Winter ins Haus holen und zu den afrikanischen Sukkulenten auf die warme Fensterbank stellen.
Ab dem Frühjahr kommt sie dann wieder wie alle ins Gewächshaus, das ja schon ziemlich heiß wird, wenn die Sonne scheint - und ich werde der Tacinga einen regnerischen Sommer bieten, also kräftiger gießen.

Dann bin ich mal gespannt, wie die schöne Brasilianerin sich macht,

viele Grüße,
Ada

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1308
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Tacinga inamoena

Beitragvon K.W. » 23. Februar 2016, 23:55

Ada hat geschrieben:Guten Abend K.W.,

ich danke Dir für die Informationen über die Caatinga mit den wirklich eindeutigen Hinweisen zu den Standortbedingungen der Tacinga inamoea:
"In der Caatinga gibt es nur zwei unterscheidbare Jahreszeiten, den heißen und trockenen Winter und den heißen und regnerischen Sommer."

Dann bekommt sie von mir eine Behandlung ganz abweichend von den anderen Opuntien, ich muss sie im Winter ins Haus holen und zu den afrikanischen Sukkulenten auf die warme Fensterbank stellen.
Ab dem Frühjahr kommt sie dann wieder wie alle ins Gewächshaus, das ja schon ziemlich heiß wird, wenn die Sonne scheint - und ich werde der Tacinga einen regnerischen Sommer bieten, also kräftiger gießen.

Dann bin ich mal gespannt, wie die schöne Brasilianerin sich macht,

viele Grüße,
Ada



Ich wünsche Dir viel Erfolg Ada,

und freue mich sehr wenn mein kleiner Hinweis etwas helfen sollte.
Auch freue ich mich, wenn Du uns ab und an auf den Stand der Dinge bringst.


Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.


Zurück zu „Opuntioideen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste