Puna

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Puna

Beitragvon Jordi » 7. Juli 2013, 06:32

CABAC<, dann mußt Du halt mal Samen davon aussäen :evil:
Von meinen 7 Klonen sind 6 aus selbst produzierten und dann auch ausgesäten :lol: Samen entstanden!

Jordi

Jiri Kolarik
Beiträge: 343
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Puna

Beitragvon Jiri Kolarik » 7. Juli 2013, 09:48

Hallo CABAC und Jordi...

Herbert - nun, kompakt - ich meine es kann an den Töpfen liegen (11x11x20, bezw. 15x15x20), denn alle meine Punas sind so...ich tue sie erst (zum Bewurzen) in normale Töpfe - und - ich kann bestätigen Deine Worte, sie schlagen die Wurzeln fast sofort, und sind einfach zu pflegen, erst dann (nach 1-2 Jahren) bekommen sie diese tiefen Töpfe...dieses Jahr werde ich (in ein paar Tagen) neue Stecklinge vom letzten/vorletzten Jahr umtopfen...

Jordi - ich habe auch meist negativen Erfahrungen mit dem Puna-Keimen - also WIE, bitte ???

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Puna

Beitragvon Jordi » 7. Juli 2013, 18:11

Jiri,
ich weiß leider nicht, was ich richtig gemacht habe. Über einige Jahre habe ich immer mal wieder wenige (der Samenverkauf war/ist ja viel attraktiver) Korn ausgesät. Davon sind dann halt einige aufgegangen. Den %-Satz habe ich leider nicht bestimmt, vermutlich aber 30-60%.
Mit anderen sogenannten Punas hatte ich allerdings auch keinen Erfolg.

Jordi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna

Beitragvon CABAC » 8. Juli 2013, 05:42

Hallo zusammen,

na dann werde ich mal meinen wurzelechten Puna clavarioides größere Töpfe gönnen und sie tiefer eintopfen.

Jiri, findest Du nicht auch, dass uns der Jordi wenigsten ein Beweisfoto von seiner tollen Aussaat schuldig ist?

Macht es gut


Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Jiri Kolarik
Beiträge: 343
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Puna

Beitragvon Jiri Kolarik » 8. Juli 2013, 17:36

Tja....danke Jordi...die Methode bleibt wie bisher - es kann keimen....

Nun, Herbert...ich fotografiere gerne meine Erfolge.... :mrgreen: die beiden AW 62 habe ich miteinander bestäubt - ich hoffe, es werden Früchte! So habe ich von einem Bekannten die Samen von P.bonnieae verprochen gekriegt...sie kommen bald...und dann werde ich es versuchen...und fotografieren... :idea:

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna

Beitragvon CABAC » 13. Juli 2013, 09:36

Hallo zusammen

und sie tun es doch!!!

Zumindest beweist dieses Bild
Punasämlinge.jpg
4 tägige Sämlinge von Puna subterranea ASJ 2156

dass die Samen von Punas subterranea (pullcherimus) aus dem Culpinabecken irgendwann ihre Keimhemmung ablegen. Woran die verzögerte Keimung oder kleine Aussaaterfolg nun gelegen hat, kann ich nicht sagen oder beschreiben.

Zusammen mit Samen von Puna bonniae und Puna subterranea im Jahre 2011 im Frühjahr ausgesät, hat die Aussaatschale viel mit gemacht: zwei kalte nasse Winter an einer zugigen Ecke im Freien und/ oder drei unterschiedlich temperierte Sommer mit regelmäßigen Wassergaben. Ich wusste, dass ich irgentwann Sämlinge von diesen keimfaulen Kakteen sehen würde; ich musste nur geduldig sein.

Macht es gut

Euer
CABAC

...noch 54 Tage bis zur ELK
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Jiri Kolarik
Beiträge: 343
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Puna

Beitragvon Jiri Kolarik » 13. Juli 2013, 19:15

Super Herbert!!!
..es ist klar, dass die Punas (und auch andere Opuntioideen) später keimen werden....sicher - die Samen müssen keimfähig sein. In der Natur überlege ich oft, was muss ja passieren, dass die Cumulo etc. keimen werden, oder was ermöglicht das Keimen...aber es ist klar - Gedult - ist die Lösung + Wasser, mässiger Frost, längere trockene Phasen,...Gedult... usw.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna

Beitragvon CABAC » 14. Juli 2013, 08:24

Hallo Jiri und hallo zusammen!

Was lehrt uns das wieder, Ungeduld ist der größte Feind des Kakteengärtners.


Und deshalb wird von nun an jedes Punasamenkorn so ausgesät. Die ganzen Sperenzchen wie Behandlung mit Schwefelsäure oder GA3 werde ich mir zukünftig schenken.

Xbeliebige Erde in eine Schale tun, Punasamen einstreuen und in das Subtrat einarbeiten, angießen und danach für 2 bis 3 Jahre vergessen. Die Zeit und mit Sicherheit auch die Bodenbakterien sind die besten Helfer.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Puna

Beitragvon Jordi » 31. Dezember 2013, 22:42

CABAC hat geschrieben:...Jiri, findest Du nicht auch, dass uns der Jordi wenigsten ein Beweisfoto von seiner tollen Aussaat schuldig ist?
CABAC

Und hier kommt doch noch das Beweisphoto ganz kurz vor Jahresende.
Habe das Pflänzchen erst heute in einer Tüte entdeckt. Hatte 6 Samen direkt nach oben zitierter Aufforderung am 9.7. ausgesät Den langen Wurzeln nach zu urteilen, muß es muß wohl schon einige Wochen alt sein.
IMG_0971.jpeg
Puna clavarioides

IMG_0973.jpeg
Puna clavarioides

Jetzt stecken die Wurzeln in Erde und das Pflänzchen hat seinen eigenen Topf an freier Luft im G/H.

Allen einen Guten Rutsch!

Jordi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna

Beitragvon CABAC » 2. Januar 2014, 06:51

Hallo zusammen,

und an den Jordi sende ich Glückwünsche zu dem Keimerfolg. Liegt es an der Kalifornischen Sonne ? Oder waren es andere Umstände?

Der Sämling erinnert mich stark an frischgekeimte Micropuntia. Die selbe olivgrüne Farbe und auch die ebenso lange Wurzel. Junge Sämlinge von Micropuntia schieben diese typisch lange Wurzel innerhalb weniger Stunden.

Ich konnte 2013 auch Samen von Puna clavarioides ernten. Nach welcher Methode soll ich die aussäen ? So wie Du auch nach der Fleischermethode?

Macht es gut

CABAC

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Puna

Beitragvon Jordi » 2. Januar 2014, 07:10

CABAC,

keine Ahnung, warum das Ding gekeimt ist. Und deshalb auch keinen Rat wie Du die Samen Deiner Puna aussäen solltest.
Von einem Micropuntia Sämling unterscheidet sich dieses Pflänzchen vorläufig nur durch die dunkle, faserige 'Kappe', typisch für das Äußere eines clavarioides Samen. Micros haben glatte, beigefarbene Samenschalen.

Jordi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna

Beitragvon CABAC » 2. Januar 2014, 16:41

...na gut Jordi!

Dann werde ich die Samen von Puna clavarioides nicht wie Puna aussäen, sondern wie Maihueniopsis oder Austrocylindropuntia. Denn die Aussaaten von dieses beiden Opuntioiden habe ich schon mehrfach zum Keimen gebracht.

Mach(t)es gut

CABAC


Zurück zu „Opuntioideen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste