Parodia hummeliana

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 9. Juni 2015, 08:03

Hallo zusammen,

Parodia hummeliana hat mit Parodia uhligiana vieles gemein:

- die gleiche Fundortregion im abgelegenen Tal des Rio Salado nahe des Pueblo Amblayo in der Provinz Salta;
- besiedeln dort auch Felsen aus rotem Andesit (die bekannten Fundort liegen nur 5 km auseinander);
- haben die gleichen verhältnismäßig großen und leuchtend dunkelroten Blüten;
- nur die Bedornung ist etwas anders, anstatt des langen geraden Mitteldorn ziert P, hummeliana ein sehr viel längere und hakiger
dunkelbrauner Mitteldorn


Par_hummeliana_1.jpg
Par_hummeliana_2.jpg
Par_hummeliana_3.jpg


Macht es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
P.occulta
Beiträge: 914
Registriert: 14. April 2010, 08:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon P.occulta » 15. Juni 2015, 10:31

Hallo zusammen,Hallo Herbert,

sehr schöne Bilder von der P. hummeliana.
Diese Parodia zählt zu meinen Favoriten.
Habe eine P. hummeliana 10 km südlich von Amblayo,Salta,3200m Höhe mit 6 Köpfen,da hoffe ich das diese P. hummeliana bald blüht,
am besten alle sechs Köpfe.
Aber bei einer Sache Herbert, muss ich dir wiedersprechen und zwar was die Blüten betrifft,die P. uhligiana hat eine ganz andre Blütenfarbe wie P. hummeliana,
eine Blütenfarbe die nur noch eine andere Parodia vorweisen kann und das ist die P. faustiana.
Hier mal Bilder von P. uhligiana in Blüte, da sieht man das ganz gut.
Die orange-rote Blüte mit etwas gelb in der Blüte wirkt oft Kupferfarbig.
Das Bild von der P. faustiana zeigt eine Blüte wo viel gelb in der mitte der Blüte ist aber das ist nicht bei allen P. faustiana`s so,oft zeigen sie auch eine Blütenfarbe
wie P. uhligiana.
Wer noch so eine ähnliche Blütenfarbe vorweisen kann ist die P. nivosa,damit meine ich die echte P. nivosa (keine P. penicillata).
Also P. uhligiana,faustiana,nivosa, vielleicht sollte man diese Parodien mal internsiver untersuchen den ich glaube das diese Parodien enger verwandt sind wie viele denken.

Viele Grüße

Torsten
Dateianhänge
Parodia.JPG
uhligiana
Parodia (2).JPG
uhligiana
parodia (3).JPG
faustiana
Parodien die Edelsteine unter den Kakteen

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 19. Juni 2015, 05:58

Hallo Torsten,

leider haben in meiner Sammlung im Augenblick P. hummeliana und P. uhligiana abgeblüht, sonst würde ich Dir zeigen, das beide Blüten sich unheimlich ähnlich sind. Sowohl bei der Farbe, als auch was die Größe angeht und im Blütenschnitt.

Beiden Arten mit Parodia faustiana zu vergleichen, halte ich für ziemlich unglücklich. Da haben sich Rausch, Lau und Weskamp nicht mit Ruhm bekleckert. Wobei Weskamp ja nur nachgeplappert hat, er war ja nie an einem Parodiafundort gewesen.

Der Typusort von P. faustiana wird mit Puerta de Tastil (Quebrada del Toro)an gegeben, das sind ca. 150 km Luftlinie. Und das große Kakteenentdecker Walter Rausch angesichts von Parodia faustiana in der Quebrada del Toro diese dann zu Parodia uhligiana gestellt hat, kann ich ihm verzeihen. Schließlich hätte ich auch die Lobivien aus der Puerta de Tastil auch verkehrt bestimmt.

Das Tal des Rio Salado hat für mich sehr viel mit dem Culpinabecken gemeinsam. Es liegt sehr abseits und die Anfahrt ist entsprechend schwierig.

Fast immer herrscht dort dicker Nebel und wer mag unter diesen Voraussetzungen die 11 km lange Strecke mit sehr engen Serpentinen befahren?

Die das Tal umschließenden hohen Berge bewirken eine Isolierung aller Pflanzen dort. Ja und drittens bist auch die mittlere Höhe fast gleich(Amblayo 2.770 m Culpina 2.800m ) Man muss sich schon sehr gut überlegen, ob man dort hinein fährt. Das galt für das Culpinabecken auch lange Zeit. Um so mehr stelle ich mir die Frage wie Backeberg es um 1930 geschafft hat, dort hin zukommen? Zu Fuß? Mit einem Ochsenkarren? Auf dem Rücken eines Mulis?

Fakt ist aber, dass beide Parodien Hügelgruppen mit Blickrichtung Osten besiedeln und das beide Fundorte nur 5 km auseinander liegen. Parodia uhligiana ist die nördlichere. Lau schrieb übrigens auch von einer dritten Parodia, die aber bis heute nicht wieder entdeckt wurde.
Torsten, wenn Du letztes Wochenende zur JHV der DKG nach Burgstädt gefahren wärst, hättest Du nicht nur Parodien aus einer alten Sammlung kaufen können, sondern sicherlich wie ich auch Gefallen an dem Vortrag über Parodia spegazziniana im Habitat von Uwe Lindner gefunden und anschließend dem Gespräch von zwei weiteren Amblayofahrern lauschen können.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 23. Februar 2016, 18:27

Hallo zusammen,

vor zwei Jahren fanden im Habitat wir nur nicht blühende P. hummeliana vor.

P_14_109.jpg


Offensichtlich war die Blütezeit Mitte Februar schon vorbei.

Meine diesjährige Reise in das Tal des Rio Salado fand vier Wochen früher statt und wir erlebten eine Rhapsodie in Rot:

P_14-067_FO.jpg
P_16_067_1.jpg
P_16_067_2.jpg




Macht es gut
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 27. Februar 2016, 06:37

Hallo zusammen,

es gibt Wünsche, die können mir niemals erfüllt werden.

Einer meiner größten Wünsche ist, dass ich mich noch mal mit Walter Weskamp über meine Parodienfunde im Habitat unterhalten möchte.

Bevor ich mich in den Flieger setze, bereite ich mich gründlich vor. Das gilt vor allen Dingen auch für meine Lieblingskakteengattung, den Parodien. In diesem Jahr wollte ich zum dritten Mal in das abgelegene Hochtal in dem die kleine Ortschaft (Pueblo) Amblayo / Provinz Salta liegt. Habe also folglich in Weskamps Band 1 nach gelesen, was er so über die dort vorkommenden Parodia (P. hummeliana L 567 , P. uhligiana L 568 und P. spec. nov. L570) geschrieben hat.

Vor allen Dingen interessierte mich die Höhenangabe der Fundorte.

Schon im Herbst 2003 zeigte mir mein GPS in der Ebene eine mittlere Höhe von 2.300 bis 2.400m an, die nicht mit den Fundhöhenangaben der dort vorkommenden Parodien stimmen konnte.

Im Februar 2014 konnte ich meine Feldforschungsarbeit fortsetzen und habe dann am Fundort von P. hummeliana festgestellt, dass sie in Höhen von 2.518 m bis 2.595 m vor kommt. In der Literatur (Weskamp und andere) werden die Fundhöhen der o.a. Parodien mit 3.200 und 3.400 m angegeben.

Vor ein paar Wochen war ich wieder bei Amblayo und konnte in dem Hochtal alle drei Parodien finden. Die Fundhöhe von Parodia hummeliana konnte ich bestätigen (ist ja nicht immer selbstverständlich, da ja die für die Navigation zuständigen Satelliten vom amerikanischen Verteidigungsministerium gesteuert werden) und für die anderen beiden habe ich auch wesentlich geringere Höhen festgestellt:

- Parodia uhligiana = von 2.580 bis 2.660 m
- Parodia spec. nov. L 570 = 2.490 m

In einem IPK-Artikel hatte der Pole Andre`Mucha über diese große Höhendifferenz berichtet. Da das IPK-Mitteilungsblatt nur von Mitgliedern gelesen werden kann, bleiben somit diese Informationen anderen interessierten Parodiensammlern unbekannt.

Weskamp war ja nie an einem Parodienfundort im Habitat. Er musste sich auf das verlassen, was ihm andere Feldläufern über ihre Funde berichteten. Offenbar waren die Höhenmesser vor 50 oder 60 Jahren sehr ungenau; es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass Ablese-oder Schreibfehler übermittelt wurden...

...in diesem Sinne macht es alle gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

gymnofan
Beiträge: 259
Registriert: 12. Dezember 2015, 17:32

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon gymnofan » 27. Februar 2016, 10:09

Hallo

ähnliche ungenaue Höhnangaben durch berühmte Feldläufer gibt es auch bei den Gymnos; so hat W. Rausch sein G. ritterianum aus einer Höhe von 3000m - 3500 m berichtet; er hatte sich anscheinend damals an den Höhenangaben der einzelnen Stationen der Mine La Meijecana orientiert, denn sein G. ritterianum wächst bereits auf 1700 m und aus recht viel höheren Lagen ist dort kein Gymno berichtet worden;
ähnlich dürfte es mit den Höhenangaben von G. tillianum und G. uebelmannianum sein

VG
Gymnofan
Zuletzt geändert von gymnofan am 27. Februar 2016, 11:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 27. Februar 2016, 10:21

Da frage ich mich doch Gymno-Uthafan, was Dein Beitrag mit den Parodien von Amblayo zutun hat?
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

gymnofan
Beiträge: 259
Registriert: 12. Dezember 2015, 17:32

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon gymnofan » 27. Februar 2016, 11:42

Hallo

sollte nur ein Hinweis sein, daß ungenaue Höhenangaben auch bei anderen Gattungen verbreitet sind
ansonsten nimm es einfach raus

VG
Gymnofan

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 27. Juli 2017, 13:23

Hallo zusammen,

meine Parodia hummeliana zeigt schon seit drei Wochen, dass sie blühen möchte:

Parodia_hummeliana_.jpg
Parodia hummeliana


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Parodia hummeliana

Beitragvon CABAC » 27. Juli 2017, 13:26

Hallo zusammen,

zu und über Parodia hummeliana gibt es in meiner Kakteen-und Parodienbiografie eine sehr lange Geschichte.

Diese Geschichte fing damit an, dass ich bei einem meiner ersten Besuche in Walter Weskamps Gewächshaus mir ein paar Sämlinge aussuchen durfte. Damals eher zufällig oder wohl auch,weil ich mit und bei der Auswahl überfordert war, waren es Sämlinge von Parodia occulta, sanguiniflora und, weil sie angeblich anfängertauglich war, Parodia hummeliana.

Ein Jahr später konnte ich mich schon über diese roten Blüten einer Parodia hummeliana L567 freuen.

Parodia_hummeliana_L_567.jpg
Parodia hummeliana L 567


Damals 1978 konnte ich noch nicht ahnen, dass mich diese drei Parodien sehr intensiv beschäftigen würden und ich mal Forschungsprojekte daraus machen würde. Und schon gar nicht, dass ich diese Parodien im Habitat sehen würde.

Übrigens, Walter Weskamp verstarb am 07.07. 1997 im Alter von 86 Jahren. Ist also in diesem Jahr 20 Jahre Tod.

Ein guter Grund sich an diesen Mann und sein Werk zu erinnern.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Parodia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast