Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon CABAC » 26. Oktober 2010, 18:53

Hallo zusammen,

aufmerksame Benutzer des DKG-Portals haben es sicher schon bemerkt, im Mitgliederbereich hat sich was geändert.

Seit kurzem werden die Erstbeschreibungen- angefertigt von Fred H. Brandt - über die Gattung Parodia als PDF-Dokument online gestellt. Es ist mit Sicherheit für alle Parodiensammler - und die es werden wollen - eine gute Möglichkeit ihr Wissen über die Gattung zuvervollständigen.Über Brandts Ansichten und die Art wie der er mit Teilen der Gattung umgegangen ist, kann man kritisch gegenüber stehen, wer aber wie ich diese Dokumente im Original in den Händen hatte, muss ein Hochachtung vor dem zeichnerischen Können und der damit verbundenen Arbeit haben...

...in diesem Sinne viel Spaß und neue Erkenntnisse mit Fred H. Brand und einen schönen Abend

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Lisi
Beiträge: 312
Registriert: 29. Dezember 2009, 22:42

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon Lisi » 26. Oktober 2010, 19:29

Hallo CABAC,

finde dieses neue Angebot ganz prima - in unserer Sammlung finden sich zwar nur wenige Parodien, aber das liegt halt an unserem recht speziellen Interesse. Parodien sind wunderschöne Pflanzen und jeder Liebhaber dieser Gattung findet bei den Unterlagen von Brandt tolles Anschauungsmaterial.

Man muss sich einfach mal vorstellen, was für eine Sorgfalt Brandt in seine Arbeit gesteckt hat! Bin ganz Deiner Meinung - solche Zeichnungen macht doch heute keiner mehr, sie können aber manche Details sehr schön verdeutlichen.

Hatte als alte Paderbornerin vor vielen Jahren mal die Gelegenheit Fred H. Brandt und seine Pflanzen kennenzulernen...war schon sehr speziell. Er hat uns kleine unbedarfte Studenten damals sehr freundlich empfangen und alles genau gezeigt und erklärt -wir haben selten besser gepflegte Pflanzen gesehen und ihn in guter Erinnerung behalten.

Allen viel Spaß beim "Schmökern"
Lisi

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon guiterrezii » 27. Oktober 2010, 10:36

8-) Moin,

also, zeichnerisches Können hin, Bestimmungswissen her, die Arbeiten von Herrn Brandt betrachte ich persönlich, nachdem ich vor Jahren mal den mittlerweile verstorbenen Walter Weskamp( und dessen Meinung über Brandt) kennen lernte, mit vorsichtigem Abstand. Er hat niemals einen Standort selbst besucht und mehrfach Pflanzen, die ihm von Standorten zur Bestimmung zugesandt wurden, als verschiedene neue Parodia-Arten beschrieben, obwohl diese von ein und demselben Areal stammten und kaum Unterschiede aufwiesen.
Also, seine Zeichnungen, ok, sein Fachwissen, naja!

ciao, Tom.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
P.occulta
Beiträge: 914
Registriert: 14. April 2010, 08:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon P.occulta » 27. Oktober 2010, 11:15

Hallo zusammen,

Hallo guiterrezii
Walter Weskamp war selbst nie am Standort,das sollte man auch nicht vergessen.
W.Weskamp seine Arbeiten über die Gattung Parodia ist schon eine klasse für sich.

Zu Brandt ja tolle Zeichnungen und auch interessant.

Viele Grüße

Torsten (P.occulta)
Parodien die Edelsteine unter den Kakteen

Benutzeravatar
P.occulta
Beiträge: 914
Registriert: 14. April 2010, 08:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon P.occulta » 27. Oktober 2010, 12:25

ich nochmal :D

finde man soll Brandt seine Arbeiten nicht so sehr kritisieren

das Fred H. Brandt verschiedene neue Parodien beschrieb,obwohl diese von ein und demselben Areal stammen und kaum Unterschiede aufwiesen................

das machen einige Leute heute noch,gerade was die Gattung Parodia betrifft.

Als eine Neue Art und was stellt sich heraus,genau die Parodia ist schon seit Jahren unter ein anderen Namen beschrieben.

Zum Beispiel eine Parodia chirimayorensis KK480 diese Parodia gibts gar nicht,das ist eine ganz normale Parodia formosa var. cardenasii KK480.
Wie oft ich in den letzten Monaten belehrt wurde und enttäuchungen eingesteckt habe will ich gar nicht wissen. :oops:
Was das alles Betrifft traue ich nicht jeden,traurig aber wahr.

Wünsche euch noch ein schönen Tag

Viele Grüße

Torsten (P.occulta)
Parodien die Edelsteine unter den Kakteen

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon guiterrezii » 27. Oktober 2010, 17:24

8-) Moin Torsten,

naja, bin wohl auch sehr voreingenommen, da ich beim INTERNOTO bin. Die Einbeziehung der Gattung Notocactus zu Parodia durch Brandt (sowie seiner Freunde Hunt & Taylor) ist bis heute indiskutabel. Allein seine Begründung, es gäbe keine Unterschiede zwischen Notocactus und Parodia, ist ein schlechter Scherz. Nun gut, ich betrachte dies als meine Meinung!

ciao, Tom.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
P.occulta
Beiträge: 914
Registriert: 14. April 2010, 08:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon P.occulta » 27. Oktober 2010, 18:27

Hallo guiterrezii

Ich lehne die Eingliederung Notokakteen in die Gattung Parodia strikt ab.
Da bin ich deiner Meinung,was Hunt und Co. da gemacht haben ist wirklich ein schlechter scherz.

Was ich gemeint habe ist das bei der Gattung Parodia einige Namen auftauchen die es gar nicht gibt.

Da du ein Internoto bist sind wir der gleichen Meinung.

Die Notofreunde sollen ihre Notokakteen behalten,die Eingliederung gibt es für mich nicht.

So jetzt hatte ich auch mal Kontakt mit ein Internoto :D

Viele Grüße

Torsten (P.occulta)
Parodien die Edelsteine unter den Kakteen

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon CABAC » 27. Oktober 2010, 18:42

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich Euch nur was Gutes (gebe Euch Tipps für erbauliche Lektüre um die lange finsteren Abende des kommen Winters zu verkürzen) tun und was macht Ihr? Ihr "fetzt" Euch! Undankbare Fories!

Tatsächlich sollte ich als Moderator dieses Forums froh sein, wenn es hier zur "Sache" [Verzeihung, hier eine ernsthafte Diskussion geführt wird) geht.
Es ist schon erstaunlich, wie das Werk eines toten Menschen für solche Aufregung sorgt.

Torsten, spätesten bei diesem Beitrag musst Du von Deiner Einstellung, dass die Gattung Parodia keinen interessiert, abrücken.*

Und dem Tom muss ich frohen Herzen gestehen, dass ich hier als Verursacher zu brandmarken bin. Nur für Dich zur Info, ich habe Walter Weskamp in der Zeit von 1980 bis 1994 hautnah und leibhaftig erleben können. Also auch die Zeit, in der Stress zwischen beiden auf die Spitze getrieben wurde. Er hatte mich auch gerne als sein Nachfolger gesehen und was mache ich, ich ziehe nach Paderborn, in die Höhle seines Widersachers. Kaum zu fassen, aber ich bin Brandt wissentlich nie begegnet, höchsten zufällig, wenn ich wie er in dem Fotogeschäft belichteten Filme abgegeben oder Fotos abgeholt habe.

Ohne die Werke der beiden Kaktophilen abzuqualizifieren stelle ich fest, dass beide heute mit ihren Meinungen keinen Bestand hätten. Es zeichnet sich wohl ab, dass trotz DNA-Analysen Standorterfahrung wohl wieder zur Meinungsbildung bei der Entwicklung der Arten das Rennen machen wird.

Für mich war es übrigens eine ganz tolle Arbeit; über 1800 Seiten Originalwerk einzuscannen. Ganz besonders unter dem Gesichtspunkt, dass ich ja bei bestimmten Parodien nur an meinen Bücherschrank gehen brauchte, und fast gleichzeitig Weskamps Meinung dazu lesen konnte, wohl gemerkt nicht im Buch, sondern in Weskamps Schriftverkehr.

Ich denke Ihr solltet erst mal in Ruhe alle PDF’s von der Gattung abwarten. Wenn dann auch noch die Weingartiadokumente online sind, wird es noch mal kurz einen Aufschrei geben. Aber nur kurz, denn die Beschreibungen von den Weingartia sind zumeist ungültig, im Gegensatz dazu hat uns Brandt ein paar tolle gültige und problematische Beschreibungen hinterlassen…

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Abend

Euer

CABAC (Altpapierbewahrer der DKG)

*= Torsten, gegen Enttäuschungen bei der Gattung hilft nur Ernüchterung. Und die bekommt man am schnellsten auf einer Feldforschungsreise. Mach Dich auf die Socken, such Dir ein Reiseteam- aber keine Parodienspezialisten- und flieg nach Südamerika
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Erstbeschreibungen von Fred H Brandt

Beitragvon guiterrezii » 28. Oktober 2010, 10:39

8-) Moin Herbert,

wir fetzen uns doch nicht!
In Wirklichkeit haben wir uns alle lieb.
Jeder hat halt so seine eigene Ansicht der Dinge.
Und gerade diese Differenzen machen doch eine Diskussion aus, oder?


ciao, Tom.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !


Zurück zu „Parodia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast